EUROPACUP

Slalom-Weltklasse auf der Maierlpiste – Mittwoch, den 15. Dezember 2021

Nach einem Jahr Pause wegen der Coronapandemie kehrt der Europacup nach Obereggen zurück: Am Mittwoch, 15. Dezember, wird auf der anspruchsvollen Maierlpiste der traditionsreiche Europacupslalom ausgerichtet. Es darf damit gerechnet werden, dass in diesem Olympiawinter zahlreiche Weltcupstars nach Obereggen kommen, denn nur ein einziger Weltcupslalom steht vor Obereggen im Kalender, nämlich jener vom 12. Dezember in Val d’Isere. Im Europacup ist Obereggen sogar das Slalom-Auftaktrennen.

Genau genommen hat es in Obereggen sogar schon zwei Jahre lang keinen Sieger gegeben. 2019 musste der Slalom aufgrund ungewöhnlich hoher Temperaturen nach 64 Läufern abgebrochen werden – es war der erste Ausfall seit 2000 und überhaupt erst der vierte in der fast 40-jährigen Geschichte nach 1994, 1996 und 2000. 2020 dann fiel das Rennen der Coronapandemie zum Opfer – genauso wie der gesamte Skiwinter.

Obereggen blickt aber nicht zurück, sondern nach vorne. Zahlreiche Weltcupstars sowie vielversprechende Athleten, die es noch werden möchten, werden auf der anspruchsvollen Maierlpiste am Start sein. Das war immer so in den vergangenen Jahrzehnten.
Erstens liegt das am günstigen Termin zu Saisonbeginn, wenn die Topathleten noch Wettkampfpraxis benötigen und daher ein Europacuprennen gerne „mitnehmen“.
Zweitens nimmt Obereggen eine Sonderrolle im Europacup ein und wurde bereits als „Kitzbühel des Europacups“ betitelt – immerhin ist Obereggen die traditionsreichste Europacupstation überhaupt im Skizirkus, die erste Auflage fand 1983 statt. Ein Sieg in Obereggen hat Prestige, denn dort standen schon unzählige Olympia- und Weltcupsieger sowie Weltmeister auf dem Podest.
Drittens war Obereggen schon oft ein Glücksbringer. Wer in Obereggen gut fährt, tankt Selbstvertrauen für die Saison. In einem Olympiawinter wie diesem muss stellvertretend das Beispiel von Giuliano Razzoli genannt werden, der sich wenige Wochen nach seinem Obereggen-Triumph von 2009 zum Olympiasieger kürte.
Kurzum, Obereggen ist alljährlich ein überdurchschnittlich gut besetztes Europacuprennen.

Ein Argument mehr, einen Abstecher nach Obereggen zu machen, ist für die Skiasse seit 2016 die Maierlpiste. Sie hat die Oberholz als Rennpiste abgelöst und sich einen Namen gemacht als äußerst selektive und durchaus weltcupwürdige Slalompiste. Die vergangenen Jahre haben gezeigt, dass die Maierlpiste mit ihrer maximalen Neigung von 55 Prozent selbst für die besten Slalomläufer der Welt eine Herausforderung ist.

Info
Skipassbüro Obereggen
Tel. 0471/618200

Ski Sunrise al Passo Feudo